Mahlzeiten-Patenschaften gegen Altersarmut

Mahlzeiten-Patenschaften gegen AltersarmutMahlzeiten-Patenschaften gegen Altersarmut

Malteser Projekt auch für Bürger der Gemeinde Herrsching

Bürgermeister Christian Schiller nahm am 11. April 2017 einen Gutschein für zehn Mahlzeiten-Patenschaften entgegen, der ihm und Julia Schmidbauer, der Leiterin des Sachgebiets Soziales von Florian Bartl, dem Kreisbeauftragten der Malteser für die Landkreise Weilheim / Starnberg und Martin Feda, dem stellvertretenden Bezirksgeschäftsführer der Malteser im Bezirk München überreicht wurde.

 

Immer mehr Senioren kommen mit ihrer Rente nicht über die Runden und sind von Altersarmut betroffen – längst wächst auch in Gemeinden des reichen Landkreises Starnberg die Armut unter der älteren Bevölkerung.  Um das zu ändern, machen die Malteser jetzt in der Gemeinde Herrsching auf ihr soziales Projekt Mahlzeiten-Patenschaften aufmerksam und schenken zehn bedürftigen Bürgerinnen und Bürgern jeden Tag ein kostenloses Mittagsmenü für den Zeitraum von einem Jahr. Bürgermeister Christian Schiller begrüßte die Aktion und nahm am Dienstag stellvertretend für die Gemeinde den Gutschein über zehn Malteser Mahlzeiten-Patenschaften entgegen.

 

„Bereits seit neun Jahren versorgen wir mit unseren Mahlzeiten-Patenschaften bedürftige Senioren kostenlos jeden Tag mit einem Mittagsmenü", erklärt Martin Feda, stellvertretender Bezirksgeschäftsführer der Malteser im Bezirk München. "Wir haben die finanziellen Mittel, um eine größere Anzahl alter oder körperlich eingeschränkter Bedürftiger mit unserem spendenfinanzierten Essen zu unterstützen", bestätigt er.

 

Bedürftigkeit oder Altersarmut kann sich aufgrund einer Krankheit oder Behinderung über Jahre hinweg entwickeln oder unverschuldet und wie aus heiterem Himmel über die Betroffenen hereinbrechen. Armut und eine schlechte körperliche Verfassung gehen dabei Hand in Hand. Die Tatsache, dass viele bedürftige Senioren heute in Single Haushalten leben verschärft die Situation zusätzlich: Sie können sich nicht automatisch auf die Hilfe und Unterstützung von Familien-angehörigen oder Nachbarn verlassen und sind auf die Dienste von Hilfsorganisationen angewiesen – für viele unbezahlbar.

 

Eine Mahlzeiten-Patenschaft beantragen kann grundsätzlich jeder, der über 75 Jahre alt oder aufgrund von Krankheit oder Behinderung beeinträchtigt ist und eine der folgenden Voraussetzungen erfüllt: Der Antragsteller bezieht Sozialhilfe oder Grundsicherung, hat einen Berechtigungsschein der Tafel oder eine Sozialcard. Oder aber nach Abzug der Miete bleiben weniger als 550 Euro monatlich zum Leben.

 

Informationen für Interessenten, die eine Mahlzeiten-Patenschaft beantragen möchten, gibt es bei der Bezirksgeschäftsstelle des Malteser Hilfsdienstes, Bahnhofstr. 2a, 82166 Gräfelfing, Tel.: 089 / 85 80 80-0, E-Mail: malteser.graefelfing@malteser.org oder bei jeder anderen Malteser Dienststelle und im Internet unter www.mahlzeitenpatenschaften.de

 

 

 

Gehen gemeinsam gegen Armut im Alter vor: Martin Feda, stellvertretender Bezirksgeschäftsführer der Malteser im Bezirk München und Julia Schmidbauer, Amtsleiterin des Sachgebiets Soziales der Gemeinde Herrsching, Bürgermeister Christian Schiller und Florian Bartl,  dem Kreisbeauftragten der Malteser für die Landkreise Weilheim und Starnberg

Fotos: Julia Krill, Malteser

 

 

 

zurück

Artikel erstellt: 13. April 2017

Gemeinde Herrsching

Bahnhofstraße 12
82211 Herrsching a. Ammersee

Tel: 08152 3740
Fax: 08152 5218

E-Mail: info@herrsching.de

Öffnungszeiten

Mo. - Fr. 08.00 - 12.00 Uhr
Di. 14.00 - 18.30 Uhr
und nach Vereinbarung

Absichtlich verlängerter Scroll-Bereich, damit Sie das Bild sehen können ;)