Acht Jahre Fairtrade-Gemeinde Herrsching

Acht Jahre Fairtrade-Gemeinde HerrschingAcht Jahre Fairtrade-Gemeinde Herrsching

Titelerneuerung für weitere Zwei Jahre

„Ich freue mich, dass wir diesen Titel für weitere zwei Jahre tragen dürfen.“, freut sich 1. Bürgermeister Christian Schiller im Rathaus Herrsching, der vor acht Jahren auch die erstmalige Verleihung des Titels an die Gemeinde Herrsching a. Ammersee entgegen genommen hat. Damals waren die Fairtrade-Towns noch rar – Herrsching war 2010 die neunzehnte in ganz Deutschland.

Mittlerweile gibt es weltweit 2000 Fairtrade-Towns, darunter Städte wie London, Rom, Brüssel und San Francisco. In Deutschland tragen inzwischen 537 Kommunen diesen Titel. In allen haben sich Akteure aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft vernetzt und fördern den fairen Handel auf kommunaler Ebene. Erst vor kurzem hat der Kreistag beschlossen, dass auch der Landkreis Starnberg sich um die Auszeichnung bewerben will.

In Herrsching und den Landkreis-Gemeinden wird im September 2018, rechtzeitig zur bundesweiten „Fairen Woche“ die „SeenLiebe Schokolade“ in die Geschäfte kommen – eine Initiative der Steuerungsgruppe Fairtrade der Gemeinde Herrsching und der Ein Welt Promotorin Oberbayern Süd, Claudia Wiefel, die bei der Indienhilfe Herrsching e.V. angesiedelt ist. Schnell haben sich weitere Fairtrade-Gemeinden des Landkreises der Kooperation angeschlossen. Nicht nur der Kakao, auch die Schokolade wird in Ghana produziert. So bleibt die wesentliche Wertschöpfung bei den Produzenten in Ghana. Die meisten anderen Schokoladen werden hingegen nicht in Afrika produziert. So bleibt die wesentliche Wertschöpfung bei den Produzenten in Ghana. Die meisten anderen Schokoladen werden hingegen nicht in Afrika produziert – dann bleibt nur der Ertrag für den Kakao im Land.

Außerdem wird am Mittwoch, 26. September 2018, Frank Hermann, ein berühmter Autor zu Themen des Fairen Wirtschaftens und Konsumierens, auf seiner Fairbike Tour von Flensburg nach Füssen in Herrsching Station machen und abends einen Vortrag über faire Geldanlagen halten.

2018 werden die Gemeinderäte in den Sitzungen wie bisher weiter mit fairtrade Produkten verköstigt und der Koch des Gemeindekindergartens setzt soweit möglich auf Bio&Fair Produkte. Auch die Aktion „Grabsteine ohne ausbeuterische Kinderarbeit“, Aktionstage im Weltladen und in den Schulen sowie die Öffentlichkeitsarbeit laufen wie gehabt weiter.

In der Herrschinger Pfarrkirche St- Nikolaus werden einmal monatlich nach dem Gottesdienst faire Lebensmittel zum Verkauf angeboten und die Verpflegung bei Pfarrveranstaltungen ist weitgehend auf bio-regional-fair umgestellt.

Die monatliche Reihe Agenda 21 Kino im mittlerweile geschlossenen Herrschinger Kino Breitwand, die mit Dokumentarfilmen über den unfairen Welthandel aufgeklärt, faire Alternativen aufgezeigt und viele Gedanken des fairen Umgangs miteinander transportiert hat, wird ab Oktober im Winterhalbjahr in Seefeld weiter laufen.

Wesentlicher Motor für alle Aktionen zum Fairen Handeln ist die Steuerungsgruppe der Fairtrade Gemeinde Herrsching, deren Sprecher der Kinderarzt Martin Hirte und Elisabeth Kreuz von der Entwicklungshilfeorganisation Indienhilfe e.V. Herrsching sind und in der Gemeinderätin Christiane Gruber die Gemeinde Herrsching vertritt.

Mittelfristig steht in den gemeindlichen Einrichtungen die Umstellung auf fair produzierte Blumen, Bälle, Spielzeuge, Kleidung und Geschenkartikel an. Herrschinger Vereine können übrigens in ihren Zuschussanträgen an die Gemeinde höhere Beschaffungskosten für Produkte, die ohne ausbeuterische Kinderarbeit entstanden sind, ausweisen. Soweit es möglich ist, wird die Gemeinde diese Zusatzkosten bei ihren Entscheidungen besonders berücksichtigen.

 So manches lokales Unternehmen bietet inzwischen viele verschiedene fair gehandelte Lebensmittel und Rosen an. Ob Supermärkte oder Bio-Läden, Bäckereien, Cafés oder andere Geschäfte: es lohnt sich, genau hinzuschauen. Handwerkliche Produkte, Spiel- und Haushaltswaren von Fairhandels-Organisationen und der faire „Herrsching Agenda 21 Kaffee“ werden im Weltladen in der Luitpoldstraße 20 angeboten.

Ihre Ansprechpartnerin im Rathaus:

Frau Kalz, Tel. 08152 374-38

 

zurück

Artikel erstellt: 28. Juni 2018, 10:32Uhr

Gemeinde Herrsching

Bahnhofstraße 12
82211 Herrsching a. Ammersee

Tel: 08152 3740
Fax: 08152 5218

E-Mail: info@herrsching.de

Öffnungszeiten

Mo. - Fr. 08.00 - 12.00 Uhr
Di. 14.00 - 18.30 Uhr
und nach Vereinbarung

Absichtlich verlängerter Scroll-Bereich, damit Sie das Bild sehen können ;)