Informationen für unsere Gewerbetreibenden

Informationen für unsere GewerbetreibendenInformationen für unsere Gewerbetreibenden

Coronavirus – Wo bekomme ich Informationen und Unterstützung?

Informieren Sie sich tagesaktuell!

Die weltweite Ausbreitung des in China erstmals aufgetretenen Coronavirus (2019-nCoV) führt auch bei Unternehmen in Bayern zu zahlreichen Fragen.

Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie hat im Folgenden wichtige Informationen und Links für betroffene Unternehmen zusammengestellt.

Bitte wenden Sie sich an die aufgeführten Stellen, die zu den jeweiligen spezifischen Fragestellungen kompetent und aktuell Auskunft geben und gegebenenfalls auch rechtlich beraten können.


Härtefallfonds Corona

Die Bayerische Staatsregierung hat ein Soforthilfeprogramm eingerichtet, das sich an Betriebe richtet, die von der Coronakrise besonders geschädigt wurden.

Antragsberechtigte: Anträge können von gewerblichen Unternehmen und von Angehörigen Freier Berufe mit bis zu 250 Mitarbeitern/Arbeitnehmern mit einer Betriebsstätte in Bayern gestellt werden.

Höhe der Soforthilfe: Die Soforthilfe ist gestaffelt nach Betriebsgröße und beträgt zwischen 5.000 Euro und 30.000 Euro.


Weitere Informationen finden Sie hier

https://www.stmwi.bayern.de/coronavirus/

 

Beantragung: Weitere Informationen zur Förderung und ein Antragsformular finden Sie auf der oben genannten Seite.


Regierung von Oberbayern

Hotline zu Fördermöglichkeiten für Unternehmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus

Informationen zu Fördermöglichkeiten für Unternehmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus


Vollzug des Infektionsschutzgesetzes (IfSG)
Vollzug des Ladenschlussgesetzes (LadSchlG)
Veranstaltungsverbote und Betriebsuntersagungen anlässlich der Corona-Pandemie

 


Liebe Bürger und Bürgerinnen,

bevor Sie im Internet bestellen, denken Sie an ihren Einzelhändler im Ort! Rufen Sie dort an, möglicherweise werden Sie auch von ihm beliefert. Ihr Einzelhändler wird es Ihnen danken.

 


Positivliste: Welche Geschäfte sollen weiterhin öffnen dürfen? Stand: 19.03.2020, 16:00 Uhr


Coronavirus / Positivliste Geschäfte / 18.03.2020

 


20.03.2020, 14.10 Uhr

 Vorläufige Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege vom 20.03.2020

 


20.03.2020

IHK Ratgeber

Corona-Virus: Sofortmaßnahmen, Förderungen, Arbeitsausfall, Arbeitsschutz usw.


23.03.2020, 08.20 Uhr

Positivliste: Welche Geschäfte sollen weiterhin öffnen dürfen? Stand: 22.03.2020


24.03.2020, 14.15 Uhr

Corona Schutzschild

Für Ar­beitsplät­ze und die Wirt­schaft: So­fort­hil­fe und Schutz­fonds

Finanzielle Hilfen zur Abfederung der Auswirkungen der Corona-Pandemie: Hier finden Sie alle aktuellen Informationen zu den unterschiedlichen finanziellen Hilfen – für Freiberufler und Solo-Selbständige, Unternehmen aller Größen sowie für Beschäftigte.

 

Eckpunkte „Corona-Soforthilfe für Kleinstunternehmen und Soloselbständige“

KfW-Sonderprogramm


25.03.2020, 20.00 Uhr

Stundung der Sozialversicherungsbeiträge für die Monate März und April

Alle von der Corona-Krise betroffenen Unternehmen können sich die Sozialversicherungsbeiträge für die Monate März und April 2020 stunden lassen.  

Die betroffenen Unternehmen müssen sich bis spätestens 26. März 2020 formlos unter Bezug auf die Notlage durch die Corona-Krise und § 76 SGB IV direkt an ihre jeweils zuständigen Krankenkassen wenden, die ihre Sozialversicherungsbeiträge erhebt, um sich diese für den Monat März stunden zu lassen.

Musterantrag

www.gkv-spitzenverband.de


26.03.2020, 17.10 Uhr
 
Welche Betriebe, Einrichtungen, Ladengeschäfte, etc. dürfen geöffnet haben, betrieben werden bzw. welche Dienstleistungen dürfen ausgeübt werden?

 


30.03.2020

KfW-Corona-Hilfe: Q+A für Verbände, Kammern und Berater

Übersicht Corona-Soforthilfe Deutschland


30.03.2020

Wir helfen Unternehmen dabei, arbeitsfähig zu bleiben

BMWi unterstützt KMU und Handwerk bei der Umsetzung von Homeoffice


30.03.2020

Steuerliche Maßnahmen für Corona-Betroffene

Aktueller Überblick über derzeitige steuerliche Maßnahmen des Bundes und Bayerns


30.03.2020

Bayern stockt die Soforthilfen deutlich auf und beschleunigt das Verfahren


01.04.2020

Der Bayerische Ministerrat hat auf Betreiben von Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger heute Verbesserungen bei der Corona-Soforthilfe beschlossen.

Erhöht wurde die Unterstützung von Firmen von 5.000 auf 9.000 € bei bis zu fünf Mitarbeitern, von 7.500 auf 15.000 € bei 6-10 Mitarbeitern, zwischen elf und 50 Beschäftigten von derzeit 15.000 auf maximal 30.000 €. Unternehmen bis 250 Mitarbeiter erhalten aus dem bayerischen Soforthilfe-Programm statt 30.000 nun bis zu 50.000 €.

Zudem wurden auch die Antragsvoraussetzungen für die Sofort-Hilfe noch einmal gelockert. Ab sofort gilt: Der Antragsteller muss glaubhaft versichern, dass er durch die Corona-Pandemie in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten ist, die seine Existenz bedrohen, weil die fortlaufenden Einnahmen aus dem Geschäftsbetrieb voraussichtlich nicht ausreichen, um die Verbindlichkeiten in den auf die Antragstellung folgenden drei Monaten aus dem fortlaufenden erwerbsmäßigen Sach- und Finanzaufwand (z.B. gewerbliche Mieten, Pachten, Leasingraten) zu zahlen.

Wer einen Liquiditätsengpass hat und bereits zuvor einen Antrag auf bayerische Soforthilfe gestellt hatte (bis zu 5.000 € bzw. bis zu 7.500 €), der kann einen Folgeantrag stellen um die Differenz zur neuen, höheren Summe auszugleichen. Finden Sie bitte den Online-Antrag und das Verfahren auf unserer Seite www.starnberger-unternehmenshilfe.org unter der Kategorie „Sofort-Hilfen“.  


01.04.2020

 

www.starnberger-unternehmenshilfe.org - Übersicht über alles Wichtige in Bezug auf COVID-19 

 

Die letzten Tage haben die gwt und die IHK mit Hochdruck an einer Webseite gearbeitet, die Ihnen als Unternehmen einen Übersicht über alles Wichtige in Bezug auf COVID-19 geben soll.

 

www.starnberger-unternehmenshilfe.org

 

Es handelt sich hierbei um eine Gemeinschaftsaktion von IHK, gwt, UWS, Agentur für Arbeit, Kreishandwerkerschaft, Kreissparkasse und der VR Bank. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Fachleuten bedanken, die uns mit ihrer Expertise zur Seite stehen und vor allem bei Martin Eickelschulte, der der Initiator dieser Seite ist.

Die gwt hat die Redaktion dieser Homepage übernommen und steht Ihnen auch weiterhin persönlich für Ihre Fragen zur Verfügung. Ebenso übermitteln wir Ihnen weiterhin alle neuen Informationen aktiv, sobald wir Kenntnis davon erhalten.

Aber nun sehen Sie bitte selbst, wir hoffen Sie mit dieser Seite weiterhin durch diese fordernde Zeit begleiten zu könnnen und vor allem bestmöglich zu unterstützen.


02.04.2020

Kommunales aus dem Innenministerium

Newsletter KIM - Ausgabe vom 01. April 2020


04.04.2020

IHK Ratgeber

Corona-Virus: Sofortmaßnahmen, Förderungen, Arbeitsausfall, Arbeitsschutz usw.


05.04.2020

Unternehmensberatung in Zeiten von Corona

BAFA hilft schnell und unbürokratisch in der Corona-Krise


05.04.2020

BMWi hilft - Bis zu 4.000 € Beratungskosten ohne Eigenanteil für KMU und Freiberufler in der Corona-Krise


05.04.2020

AWISTA öffnet für Betriebe die Kompostieranlage

 


08.04.2020

WICHTIGE INFORMATION: Haftungsfreistellung bei Kreditprogramm der LfA bis 10 Mitarbeiter

1. Erweitertet Haftungsfreistellung bei Kreditprogammen der LfA

Die Versorgung mit kurzfristiger Liquidität kann für Unternehmen in der Krise existenzentscheidend sein. Um schnell helfen zu können, hat die LfA-Förderbank Bayern bereits Darlehensprogramme zur Bewältigung der Corona-Krise aufgelegt. Nach einer Änderung der beihilferechtlichen Vorgaben der EU wird das Angebot der LfA nun noch um ein neues Darlehensprodukt mit einer 100-prozentigen Haftungsfreistellung für Kleinunternehmer bis 10 Mitarbeiter ergänzt. Unternehmen bis 5 Mitarbeiter können dabei Darlehen bis zu 50.000 Euro erhalten, Unternehmen bis 10 Mitarbeiter bis zu 100.000 Euro.

Die notwendige Risikoentlastung der LfA in Höhe von bis zu insgesamt 12 Mrd. Euro soll durch entsprechende Rückbürgschaftsermächtigungen im Rahmen der parlamentarischen Behandlung des 2. Nachtragshaushalts 2019/2020 berücksichtigt werden.

2. Erweiterter Kreis an Anspruchsberechtigten: Bayern verzahnt sein Programm „Soforthilfe Corona“ noch enger mit dem entsprechenden Bundesprogramm.

Von der wesentlichen Verbesserung profitieren erstens Unternehmen der Landwirtschaft und der landwirtschaftlichen Primärerzeugung wie etwa Gärtnereien sowie zweitens wirtschaftlich tätige Körperschaften des Non-Profit-Sektors. Das trifft beispielsweise auf Vereine, Stiftungen oder gemeinnützige GmbHs als Träger von Schullandheimen, Jugendherbergen und Bildungseinrichtungen zu. Daneben gilt das Programm weiterhin unverändert für Unternehmen, die wirtschaftlich und damit am Markt tätig sind.


08.04.2020, 11.00 Uhr

Gewerbesteuer / Herrsching

Das Rathaus Informiert!

 

Bitte beachten Sie, dass die Anpassung des Gewerbesteuermessbetrages sowie  Herabsetzung des Messbetrags ausschließlich durch das Finanzamt erfolgt und auch dort zu beantragen ist. 

Die nachweislich unmittelbar und nicht unerheblich betroffenen Steuerpflichtigen können bis zum 31.08.2020 unter Darlegung ihrer Verhältnisse Anträge auf Stundung der bis zu diesem Zeitpunkt bereits fälligen oder fällig werdenden Steuern stellen. 

  • Steuerpflichtigen wird die Möglichkeit eingeräumt, die Gewerbesteuer zinslos stunden zu lassen. Dafür genügt ein formloser Antrag (an die Gemeinde Herrsching, Bahnhofstraße 12, 82211 Herrsching) mit einer einfachen Begründung, in der vom Unternehmen plausibel ein Zusammenhang zwischen mangelnder Liquidität und den aktuellen Präventionsmaßnahmen dargelegt wird. Weitere Nachweise sind nicht zu erbringen.

  • Die zinslose Stundung wird nach kurzem Prüfungsverfahren für Forderungen bis 12.500 € vorerst höchstens bis 31.08.2020 gewährt. Anträge auf zinslose Stundung bei Forderungen über 12.500 € werden gemäß der Geschäftsordnung für den Gemeinderat durch den Gemeinderat beschlossen.


14.04.2020

KfW-Schnellkredit 2020

Für Unternehmen mit mehr als 10 Mitarbeitern


16.04.2020

Übersicht Corona-Fördermaßnahmen Bund und Freistaat Bayern


16.04.2020, 11.50 Uhr

Coronavirus: Informationen des Bundesministeriums für Gesundheit zur Erweiterung der Leitlinien zur Beschränkung von sozialen Kontakten


17.04.2020

Kommunales aus dem Innenministerium

Newsletter KIM - Ausgabe vom 16. April 2020


17.04.2020

Corona-Fahrplan für Bayern ab 20. April - Wo gibt es eine Lockerung? Was bleibt weiterhin untersagt?

Liebe Unternehmerinnen und Unternehmer im Landkreis Starnberg,

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie haben es selbst sicher schon der Presse entnommen, heute wurde folgendes für Bayern bekannten gegeben:

 

  • die Ausgangsbeschränkung bleibt bis zum 04. Mai bestehen, aber ab sofort dürfen sich max. 2 Personen treffen, auch wenn sie nicht aus dem gleichen Haushalt stammen - also eine weitere Kontaktperson ist zulässig

  • ab dem 20. April können Bau- und Gartenmärkte sowie Gärtnereien wieder öffnen

  • •      ab dem 27. April dürfen Kfz-Händler, Fahrradhändler und Buchhandlungen sowie Geschäfte, die bis zu 800 Quadratmeter groß sind, auch ihre Türen wieder öffnen, das bedeutet eine maximal zulässige Kundenzahl von 40 Personen pro Laden

  • ab dem 04. Mai können Friseursalons und Kosmetikstudios wieder aufmachen

Für alle gilt: Es wird ein strenges Hygienekonzept vorausgesetzt! Für Ladengeschäfte und den Einzelhandel gelten künftig daher folgende Auflagen: Einlasskontrollen, 1,5 m-Abstand, ein Kunde pro 20 qm, verpflichtende Hygiene- und Parkplatzkonzepte sowie ein Mundschutzgebot, wobei deren Besorgung eigenverantwortlich durch den Ladeninhaber bzw. Kunden erfolgen muss.

Für den Bereich Gastronomie und Hotellerie bestehen die bisherigen Regelungen fort (nur Mitnahme von Essen, nur unaufschiebbare berufliche Übernachtungen).

Bis 31. August dürfen keine Großveranstaltungen durchgeführt werden und weiterhin geschlossen bleiben Kaufhäuser!

gwt Starnberg GmbH

Gesellschaft für Wirtschafts- und Tourismusentwicklung im Landkreis Starnberg mbH


17.04.2020, 13.35 Uhr

Notbekanntmachung


Folgende Verordnung wird gemäß Art. 51 Abs. 4 Satz 1 des Landesstraf- und Verordnungsgesetzes (LStVG) bekannt gemacht; die Veröffentlichung nach Art. 51 Abs. 4 Satz 2 LStVG erfolgt im Bayerischen Gesetz- und Verordnungsblatt:


Zweite Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung


26.04.2020

Ab Montag, den 27. April dürfen wieder Geschäfte, die bis zu 800 Quadratmeter groß sind, ihre Türen öffnen ebenso wie Kfz-Händler, Fahrradhändler und Buchhandlungen und ab dem 04. Mai Friseursalons. Am 30. April finden die Entscheidungsträger wieder zusammen, um über mögliche weitere Öffnungen zu beraten.

Für alle Öffnungen gilt: Es wird ein strenges Hygiene- und Parkplatzkonzepte (hierzu finden Sie jeweils Dokumente in der Anlage) vorausgesetzt und ab morgen gilt bei Betreten von Geschäften und bei der Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs bayernweit eine Pflicht im Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung!

Für Ladengeschäfte und den Einzelhandel gelten ab sofort noch einmal zusammengefasst folgende Bedingungen:

  • Parkplatzkonzept: Pro Kunde müssen im Geschäft 20 qm zur Verfügung stehen, sind mehr Parkplätze vorhanden, als Kunden ins Geschäft dürfen, muss die Anzahl der Parkplätze verringert werden

  • Einlasskontrollen

  • 1,5 m Mindest-Abstand im Laden zwischen den Kunden

  • der Betreiber muss sicherstellen, dass die Zahl der gleichzeitig im Ladengeschäft anwesenden Kunden nicht höher ist als ein Kunde je 20 Quadratmeter Verkaufsfläche, das bedeutet eine maximal zulässige Kundenzahl von 40 Personen pro Laden

  • das Personal muss eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen

  • die Besorgung von Mund-Nasen-Bedeckungen muss eigenverantwortlich durch den Ladeninhaber bzw. den Kunden erfolgen

 

Checkliste für die Erstellung eines Schutz- und Hygienekonzepts sowie eines Parkplatzkonzepts

Welche Betriebe dürfen öffnen

Mund-Nasen-Bedeckung im Öffentlichen Perso-nennahverkehr (ÖPNV) in Bayern Zehn Dinge, die Sie jetzt wissen müssen

 

Parkplatzkonzept

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

www.starnberger-unternehmenshilfe.org


28.04.2020

Bericht aus der Kabinettssitzung vom 28. April 2020


05.05.2020

Bericht aus der Kabinettssitzung vom 5. Mai 2020


05.05.2020

LfA-Schnellkredit – Programmstart


29.05.2020

Vor den Pfingsttagen möchten wir Sie gerne noch einmal darauf aufmerksam machen, dass die Beantragungsfrist für das bestehende Programm der Sofort-Hilfe am 31. Mai 2020 endet.

 Falls Sie sich noch entschließen, einen Antrag zu stellen finden Sie nachstehend den entsprechenden Link: https://www.soforthilfe-corona.bayern/ oder https://www.starnberger-unternehmenshilfe.org/kategorie/sofort-hilfen/


03.06.2020

5. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung

Was ist wieder erlaubt? Was ist immer noch verboten?
Die Bestimmungen gelten zunächst bis 14.06.2020.


 

 

zurück

Artikel erstellt: 03. Juni 2020, 11:00Uhr

Gemeinde Herrsching

Bahnhofstraße 12
82211 Herrsching a. Ammersee

Tel: 08152 3740
Fax: 08152 5218

E-Mail: info@herrsching.de

De-Mail:  herrsching@lk-starnberg.de-mail.de

Zum Schutz der MitarbeiterInnen, der BesucherInnen und auch zur Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes ist der Zugang ins Rathaus Herrsching nur noch nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Bitte denken Sie an Ihre Schutzmaske und den einzuhaltenden Sicherheitsabstand!

 

Region StarnbergAmmersee

 

Absichtlich verlängerter Scroll-Bereich, damit Sie das Bild sehen können ;)