Das gemeindliche Grundstück zwischen der Heimgartenstraße und der Staatsstraße ist derzeit nicht öffentlich zugänglich

Das gemeindliche Grundstück zwischen der Heimgartenstraße und der Staatsstraße ist derzeit nicht öffentlich zugänglichDas gemeindliche Grundstück zwischen der Heimgartenstraße und der Staatsstraße ist derzeit nicht öffentlich zugänglich

Aufgrund des aktuellen Bodengutachtens wurde das gemeindliche Grundstück zwischen der Heimgartenstraße und der Staatsstraße eingezäunt.

Auf dem gemeindlichen Grundstück zwischen der Heimgartenstraße und der Staatsstraße wurden im November 2021 zahlreiche Proben entnommen um die Altlastenverdachtsfläche weiter zu untersuchen. Der Auftraggeber, das Wasserwirtschaftsamt Weilheim (WWA), hat zur Begutachtung das Büro Sakosta GmbH beauftragt.

Nach der Beurteilung dieses Gutachtens durch die entsprechenden Fachbehörden und das zuständige Landratsamt wurde die Gemeinde am 13.07.2022 über die Ergebnisse und das weitere Vorgehen informiert.

Demnach konnte für den Wirkungspfad Boden-Gewässer-Grundwasser, sowie den Wirkungspfad Boden Mensch der Altlastenverdacht bei gleichbleibender Nutzung ausgeschlossen werden.

Jedoch sind für den Wirkungspfad Boden-Luft-Mensch, aufgrund unklarer methangasbildender Herde nach einer Probebohrung, weitere Detailuntersuchungen erforderlich.

Leider trifft das Gutachten keine Aussage zum Wirkungsgrad Boden-Nutzpflanze und somit kann aktuell keine Aussage getroffen werden, ob das Obst der dortigen Obstbäume zum Verzehr geeignet ist.

Hierzu wird die Gemeinde weitere Detailprüfungen in Auftrag geben.

Die Untersuchungsergebnisse und Detailprüfungen beziehen sich auf die aktuelle Nutzung, so dass die Untersuchungsergebnisse hinsichtlich künftiger Nutzungsmöglichkeiten nicht herangezogen werden können.

Aufgrund des aktuellen Bodengutachtens und der noch anstehenden weiteren Detailprüfungen, hat die Gemeinde das Grundstück an der Heimgartenstraße vorsichtshalber umzäunt und der Zugang ist derzeit nicht gestattet.

Umweltinformationen zu den Ergebnissen der orientierenden Untersuchungen der Altlastenverdachtsfläche Kat. Nr. 18800839 „Altablagerung Breitbrunn am Ammersee“ vom 25.07.2022

 

zurück

Artikel erstellt: 26. Juli 2022

Gemeinde Herrsching

Bahnhofstraße 12
82211 Herrsching a. Ammersee

Montag bis Freitag 08.00 bis 12.00 Uhr

Dienstags 14.00 bis 18.30 Uhr

Tel: 08152 374-0
Fax: 08152 5218

E-Mail: info@herrsching.de

De-Mail:
 herrsching@lk-starnberg.de-mail.de

 

 

 

Absichtlich verlängerter Scroll-Bereich, damit Sie das Bild sehen können ;)

Datenschutzeinstellungen

Diese Webseite nutzt Cookies und tauscht Daten mit Partnern aus. Mit der weiteren Nutzung wird dazu eine Einwilligung erteilt. Weitere Informationen und Anpassen der Einstellungen jederzeit unter Datenschutz.